Wir lieben Wein

Shop

Saint Aubin 1er Cru "Derrière chez Edouard"

  75cl (12er Karton)

Verfügbarkeit: Auf Lager

CHF 49.50

hubert lamy saint aubin 1er cru cerriere ches edouard


Saint Aubin 1er Cru "Derrière chez Edouard"

Produzent Domaine Hubert Lamy
Jahrgang 2016
Land Frankreich
Region Burgund
Unterregion Côte d'Or
Farbe Weiss
Traubensorte(n) Chardonnay
Gebinde 12er Karton

Degustationsnotiz

Die Appellation St-Aubin trägt oft den Übernamen „Montrachet der Armen“, denn sie liegt genau gegenüber der Stadt Puligny-Montrachet. Die Weine von St-Aubin bieten Mineralität und Komplexität. Hinsichtlich ihres Terroirs bieten diese Weine ein tolles Preis-Leistungsverhältnis. Der Derrière chez Edouard ist ein bisschen schwerer und deutlicher als der Les Frionnes. In der Nase wunderbare ausgeprägt fruchtig mit Noten von Pfirsich, Blüten begleitet von etwas Zitrus und eine feinen Mineralität. Am Gaumen schöne ausgewogene Frucht, sehr fein und ausgewogen mit einer leichten Mineralität und feiner Säure. Ein toller Chardonnay.

Essensbegleitung

Käse, Spargeln, Artischocken, Shrimps und andere Meeresfrüchte, Geflügel, Gerichte mit Nusssauce, Aperitif.

Auszeichnungen

91-93 Robert Parker, Jancis Robinson 17

Ausbau

Manuelle Ernte in kleinen Kästen, spontane Gärung, thermoregulierte alkoholische Gärung über 90 Tage in 300 l und 600 l Vosges-, Allier- und Tronçais-Barriques - 25% neu und 75% in einer bis dritter Belegung. Malolaktische Gärung, „Bâtonnage“ 1/Woche, Ausbau von 12 Monaten,

Domaine Hubert Lamy

Burgunder Juwel zu erschwinglichen Preisen.

burgund weisswein lamy

Karin und Olivier Lamy

Die Domaine Hubert Lamy gehört zu den Juwelen im Burgund. Noch nicht all zu weit bekannt, aber wer Bekanntschaft mit diesen wunderbaren Burgundern machen durfte, ist begeitstert. Die Domaine liegt im Gebiet St. Aubin, gleich bei Pugligny Montrachet und Chassagne Montrachet. 

Die Lamy Familie arbeitet seit 1640 als Weinbauern. Die Domaine Hubert Lamy wurde 1973 von Hubert Lamy gegründet un umfasste zunächst nur 8 ha Rebland. In den 1990er jahren  kaufte die Familie neue, gut gelegene Rebparzellen dazu, teilweise wurden sie auch neu bepflantz. 1995 kam Olivier Lamy nach seinem Önologie-Studium und mehreren "Lehrjahren" auf anderen Weingüter der ganzen Welt in das Famlienunternehmen. Auch er brachte wieder neue Erkenntnisse, Erfahrungen und Ideen für die Arbeiten im Weinberg und im Keller ein. Heute betreibt die Domaine 18.5 Hektare Wein. 80% davon sind Chardonnay und 20% Pinot Noir. Die Reben lieben in den Appellationen: Saint-Aubin, Publigny-Montrachet, Chassagne-Montrachet und Sanenay.  Insgesammt produziert die Familie etwa 110'000 Flaschen pro Jahr. 

"Die Böden in Saint-Aubin sind ton- und kalkhaltig, eher leicht und sehr steinig», erläutert Lamy. «Unser Ziel ist es, in unseren Weinen dem Terroir zum Ausdruck zu verhelfen. Deshalb sind wir dem naturnahen Weinbau verpflichtet, und deshalb verwenden wir seit über zehn Jahren keinen chemischen Dünger mehr, sondern nur noch ­ in geringen Mengen ­ organischen Kompost."

"Wir vinifizieren die Trauben aller Parzellen nicht nur separat, sondern füllen sie später grösstenteils auch einzeln ab.» Die Weissweine werden bei tiefen Temperaturen in Fässern von 350 und 600 l während bis zu 90 Tagen langsam vergoren und nach einem Ausbau von zwölf Monaten auf die Flaschen gezogen. Bei den Rotweinen dauert die Maischegärung der entrappten Trauben in grossen Holzcuves bis zu 18 Tage. Nach dem Abpressen kommen die Weine in Holzfässer, in denen sie während 12 bis 15 Monaten reifen können.


Weitere Produkte von diesem Produzenten